Flummi

Flummi

Aktuelles

Was so passiert!! Termine, Ereignisse, Buchankündigungen und -besprechungen... was uns gefällt und was nicht... und Geschichten von Spikey.

............................................................

frauflummi@flummidiebuchhandlung.de

Rückblick: Lesung mit Klaus-Peter Wolf

AktuellesPosted by Malika Wolf Fri, March 24, 2017 19:00:00

Liebe Kunden und Freunde der Buchhandlung Flummi,

vielleicht erinnern Sie sich noch an mich. Ich war 3 Jahre lang die Azubine von Kitty Görner. Inzwischen bin ich seit fast drei Jahren flügge und mich hat es an die Nordsee geweht. Dort in Norden (so heißt die Stadt), haben wir einen Haus- und Hofautoren. Klaus-Peter Wolf. Und wie Sie sicher wissen, war der kürzlich in Duisburg zu Gast, da Kitty ihn eingeladen hat. Für mich ein Grund mehr, nach Duisburg zu reisen und meine alte Heimat zu besuchen.
Über den Besuch bei der Lesung habe ich in meinem eigenen Blog einen Artikel geschrieben und den möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Hier kommt er:

"Ich war bei einer Lesung von Klaus-Peter Wolf. Nix Neues, meint ihr? „Die ist doch eh jedes Jahr bei der Premiere dabei...“.

Stimmt grundsätzlich und auch dieses Jahr wäre ich eigentlich dort gewesen. Leider habe ich aber am selben Abend ein Konzert mit meinem Chor (wir singen das Luther Pop-Oratorium mit), sodass die Premiere zu „Ostfriesentod“ dieses Jahr mal ohne mich stattfinden muss. Aber ich hatte ja nun eine kleine Entschädigung.


Meine ehemalige Chefin und Ausbilderin, Kitty Görner, hat nämlich Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl zu einer Lesung nach Duisburg eingeladen. Da war es doch klar, dass ich hingehe und das mit einem Heimaturlaub verbinde. So bin ich in diesem Frühjahr also doch noch zu meiner Lesung gekommen. Und nein, grundsätzlich bin ich kein irrer Fan, der seinem Idol durch die Lande hinterher reist :P

Als wir im Studio N ankamen, war schon ordentlich was los. 130 Menschen hatten sich zur Lesung angekündigt und waren dann auch da. Das hat mich besonders für Kitty sehr gefreut!

Eine ausverkaufte Lesung zu veranstalten ist schon was Feines. Zunächst konnte ich vor lauter Menschen Klaus-Peter und Bettina gar nicht ausmachen. Die beiden saßen nämlich schon am Signiertisch, vor dem sich bereits eine lange Schlange gebildet hatte, die in die Reihe der Menschen überging, die am Büchertisch standen und sich mit spannender Lektüre eindeckten. Aber irgendwann habe ich eine kleine Lücke genutzt, um den beiden mal „Hallo“ zu sagen.


Da ich sowieso fotografieren wollte, habe ich mich gar nicht groß um einen Platz gekümmert.

Nachdem Kitty zu Veranstaltungsbeginn ein paar einleitende Worte gesagt hat, ging es los. Klaus-Peter Wolf hat ein wenig was zu seinen Büchern und natürlich auch zum Film von „Ostfriesenkiller“ erzählt. Dieser läuft am 1. April im ZDF. In ganz Ostfriesland und auch in einem Großteil des restlichen Deutschlands werden dann vermutlich die Straßen leergefegt sein, weil alle vor dem TV sitzen und Ann Kathrin Klaasen bei ihrem ersten Fall begleiten.



Wir haben uns im Freundeskreis schon zum Rudelgucken verabredet und sind auch alle schon sehr gespannt auf die Umsetzung. Vor allem aber auch darauf, wen man so alles wiedererkennt. Denn der Film wurde komplett in Norden bzw. Ostfriesland gedreht. Daher hat auch halb Norden als Statisten mitgewirkt bzw. stolpert „versehentlich“ durchs Bild.

Aber zurück zur Lesung.

Dort hat nicht nur Klaus-Peter Wolf erzählt und aus Ostfriesentod gelesen. Zwischendurch hat Bettina Göschl ihre wunderbaren Krimi-Lieder gesungen.



Außerdem gewährte und Klaus-Peter auch einen kurzen Einblick in den 12. Ostfriesenkrimi. Aber leider nur von weitem. Er schreibt seine Bücher nämlich zunächst handschriftlich und mit Füller in Kladden, bevor die Geschichten dann irgendwann den Weg in den PC finden.



Zwischen 10 und 12 Kladden macht das pro Buch aus. Jedes Mal, wenn er das erzählt, muss ich grinsen, denn als Jugendliche habe ich selber mal Geschichten geschrieben und eine davon (über eine Henne, die aus einer Legefabrik ausbricht :D ) habe ich auch mit Füller in genau eine solche Kladde geschrieben. Hätte ich mal weiter gemacht. Scheint eine erfolgversprechende Methode zu sein ;)


So wurde es ein sehr kurzweiliger, spannender und lustiger Abend in sehr netter Gesellschaft.

Und es hat mich definitiv dafür entschädigt, dass ich dieses Jahr die Premiere leider sausen lassen muss.


Falls ihr auch Fans der Ostfriesenkrimis seid oder werden wollt, kann ich euch eine solche Lesung mit Klaus-Peter und Bettina nur wärmstens ans Herz legen. Die beiden sind aktuell auf Tour. Vielleicht auch in eurer Nähe? Aber Achtung! Viele Lesungen sind schnell ausverkauft. Also nicht zu lange warten :)


So, und nun hibbeln wir erst einmal dem 1.4. entgegen :)

Ich darf inzwischen verraten: ich hatte Glück und gehörte zum erlesenen Kreis derer, die sich den Film bereits in Norden im Kino anschauen durften. Also: ich bin begeistert!"

Und da ich mich bei den Fotos nicht entscheiden konnte, welche nun in den Blog kommen und welche nicht, gibt es hier noch ein paar Impressionen:

So viel dann von mir. Ich hoffe, Ihnen hat mein kleiner Gastbeitrag gefallen.

Ihr
Malika Wolf